Silber ist fast wieder so günstig wie bei Jahresbeginn 2016! Jetzt kaufen oder warten?

Dass der Silberpreis Schwankungen unterliegt, ist mittlerweile bekannt. Die vergangenen Jahre haben es gezeigt: Im Jahr 2009 war der Preis wörtlich am Boden und mit ca. 8 Euro je Unze sehr billig. Bis 2011 stieg der Preis dann auf ca. 31 Euro, fiel anschließend und pendelt sich seit rund 3 Jahren bei ca. 15 Euro ein – mit einem kleinen Ausschlag nach oben zur Jahresmitte 2016.

Wenn man nun auf Gewinn und Rendite aus ist, so war Silber, für das Jahr 2016 betrachtet, eine gute Investition. Immerhin stieg der Preis von 12 auf 15 Euro, also um 25 Prozent. Andererseits fiel der Preis seit August von über 18 auf aktuell 15 Euro. Mit anderen Worten: Man kann Gewinn machen und zudem wird der Einkauf immer günstiger? Beste Voraussetzungen also für eine Anlage in Silber!

Ein nicht weniger wichtiger Faktor ist jedoch die Sicherheit: Gerade in Krisenzeiten gelten Edelmetalle als Fluchtwährung, dann steigt der Preis meist sogar. Der Vorteil liegt auf der Hand: Mit Edelmetall konnte man bisher immer bezahlen, auch in Zeiten der Hyperinflation, in der das Papiergeld quasi zwischen den Fingern zerronnen ist. Damals wurde Edelmetall zu einer Art Ersatzwährung. Während Papiergeld entwertet werden kann, wird Ihnen das bei Silber nicht passieren.

Bevor Sie jetzt auf die Idee kommen, bei der nächsten Bank einen Silberbarren zu kaufen, sollten Sie wichtige Tipps berücksichtigen! Es gibt beispielsweise Möglichkeiten, wie Sie Silber ohne Mehrwertsteuerzuschlag kaufen können.

Sprechen Sie doch Ihren Ruhestandsplaner auf das Thema Silber an. Er kann Ihnen bestimmt helfen!

Kommentare