Wie hoch ist Ihre Lebenserwartung?


Richtig kalkulieren, damit auch im hohen Alter noch Rente da ist

Vermutlich hat sich jeder schon mal gefragt, wie alt er eigentlich mal wird. Diese Frage ist nicht nur interessant, sondern sehr wichtig – vor allem in Bezug auf die Planung Ihres Ruhestandsvermögens!

Männer wurden 1970 durchschnittlich gerade mal 67, Frauen 74 Jahre alt. Im Jahre 2010 sah das schon anders aus: Männer wurden knapp 78, Frauen etwa 84 Jahre alt.
Wenn Sie heute 40 Jahre alt sind, so werden Sie aus heutiger Sicht rund 80 Jahre alt (Mann) bzw. 84 Jahre alt (Frau). Das bedeutet: In den 40 Jahren zwischen 1970 und 2010 verlängerte sich die Lebenserwartung um 10 Jahre. Wenn man diese Entwicklung auf die nächsten 40 Jahre projiziert, so kann man als Frau im Jahre 2050 durchaus 92 Jahre alt werden, und auch als Mann stolze 86 Jahre.



Warum ist Ihre Lebenserwartung wichtig? Nun, sobald Sie in Ruhestand gehen, leben Sie von Ihren Renteneinkünften und Entnahmen aus Ihrem angesparten Vermögen.

Nehmen wir mal folgendes Beispiel an:
•    Aktuelles Alter: 40 Jahre
•    Ruhestandsbeginn: 67 Jahre
•    Lebenserwartung: 90 Jahre
•    Wunschrente: 2.000 € mtl.
•    Gesetzliche Rente: 1.000 € mtl. (Rentensteigerung Ø 0,7 % p.a.)
•    Inflation: 3 % p.a.
•    Anlagerendite: 4 % p.a.

Wenn man ausrechnet, wie viel Vermögen bei Ruhestandsbeginn vorhanden sein muss, damit bis zum Ende der Lebenserwartung genügend Geld da ist, so kommt man auf rund 890.000 Euro! Damit Sie also ab dem 67. Lebensjahr jeden Monat die Differenz zwischen Wunschrente und gesetzlicher Rente (1.000 € zzgl. steigender Differenz zwischen Rentenanpassung und Inflation) aus Ihrem Vermögen entnehmen können, benötigen Sie tatsächlich eine Million. Einmal davon abgesehen, dass dies sehr viel Geld ist… Es gibt ein weiteres Problem: Sie könnten nämlich älter als 90 Jahre alt werden! Wenn Sie beispielsweise 95 Jahre alt werden, so fehlt Ihnen das Geld für die letzten 5 Lebensjahre. Um diese Differenz ausgleichen zu können, müssten Sie bis zum Ruhestandsbeginn zusätzlich 170.000 € ansparen, insgesamt also 1,06 Mio. Euro.

Übrigens: Diese und weitere Berechnungen kann Ihr Ruhestandsplaner durchführen!


Autor: Philipp von Wartburg, monad GmbH, 13.06.2012

Kommentare