Silber – Die rentable Alternative zu Gold?

In den derzeit weltweit unsicheren und instabilen politischen Lagen steigt wieder die Nachfrage nach rentablen und sicheren Anlagen. Das ist aber meistens gar nicht so einfach zu realisieren. Aktien sind zwar rentabel, jedoch viel zu starken Schwankungen unterlegen. Das Fest- und Tagesgeld ist sicher, aber schon seit Jahren wegen der minimalen Zinsen keine rentable Option mehr.


Was also tun?
Edelmetalle bieten beides: Eine gute Wertentwicklung und Krisensicherheit. Bestenfalls ist es physisch, also kein Versprechen wie bei einer Kapitallebensversicherung, bei der dann tatsächlich nur die Hälfte vom versprochenen Guthaben ausgezahlt wird.

Welches Edelmetall?
Wir behaupten, dass 95 Prozent der Leserinnen und Leser sofort ein Bild von einem Goldbarren im Kopf haben – und einen solchen am liebsten in ihrem Besitz hätten. Sie lassen jedoch ein Edelmetall außer Acht, dass deutlich mehr Wachstumspotenzial als Gold hat. Sie tragen es meist in Form von Schmuck an sich, nämlich SILBER!

Warum Silber?
Silber wird – anders als Gold – in nahezu 43.000 industriellen Anwendungen benötigt. Das bedeutet, Silber wird verbraucht und nicht wie Gold gehortet. Die uns bekannten Silbervorkommen werden in einigen Jahren aufgebraucht sein! Es gibt keine Anzeichen, dass die Nachfrage sinken wird, eher das Gegenteil ist der Fall. Der chinesische Staat beispielsweise rät seinen Bürgern zum Kauf von Silber. Unter Edelmetallexperten ist Silber DER Geheimtipp schlechthin. Experten wie Thorsten Schulte, Prof. Dr. Hans Bocker, James Turk u. v. m. sehen den Preis je Unze bei 100 Dollar aufwärts. Zum Vergleich: Eine Unze Silber hat derzeit etwa einen Wert von etwa 16 Dollar. Also eine mögliche Preissteigerung von mehr als 600 Prozent!

Worauf warten Sie noch?
Ihr persönlicher Ruhestandsplaner ist im Bereich Edelmetalle und vor allem Silber ein geschulter Experte, der Ihnen auf jede Frage eine Antwort liefern kann. Er berät Sie seriös und kompetent, und unterstützt Sie beim Kauf von physischem Silber.

Kommentare